• Teilen
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf del.icio.us
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Digg
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Reddit
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf StumbleUpon
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Facebook
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Twitter
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Slashdot

Darwin Streaming Server

Der Darwin Streaming Server (DSS) ist ein wie der Name schon sagt ein Streaming Server. Entwickelt wurde er von Apple und stellt die freie Variante Quicktime Servers dar. Darwin kann MP3, MPEG-4 und H.264/AVC streamen, allerdings für eine begrenzte Anzahl an Zuhörern.

Softwarevoraussetzungen: Paketverwaltung
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Ausgetestet mit folgenden Betriebssystemen: Ubuntu (Jaunty, Karmic, Lucid, Lucid++)

Achtung! sudo: In dieser Anleitung verdeutlicht der Befehl sudo, dass die folgende Codezeile mit Root-Rechten ausgeführt werden muss. In normalen Ubuntu Installationen (Root-/VServer siehe Debian) kann dies durch den Befehl sudo erreicht werden.
Bei Debian wird bei der Installation ein Passwort für den Root-Benutzer festgelegt, so kann man sich entweder direkt als Root oder als „normaler“ Benutzer mit Eingabe von su als Root einloggen (Root-Passwort benötigt) → sudo bleibt dann überflüssig!

Installation

Download

Unter Ubuntu muss erst dieses Paket installiert werden: libstdc++5

user@server:~$ sudo apt-get install libstdc++5

Anschließend lädt man sich diese Datei herunter und entpackt jene im seinem Homeverzeichnis.

Ausführen

Danach führt man folgende Befehle aus:

user@server:~$ cd DarwinStreamingSrvrlinux-Linux        #Pfad evtl. anpassen
user@server:~$ sudo addgroup --system qtss 
user@server:~$ sudo adduser --system --no-create-home --ingroup qtss qtss

Mittels des Befehls sudo ./Install installiert man DSS nun.:

user@server:~$ sudo ./Install

Rechte anpassen

Nun müsen noch die Rechte angepasst werden:

user@server:~$ sudo chmod 755 /etc/streaming/streamingserver.xml

Konfiguration

Unter http://ip_des_servers:1220 erreicht man nun die Weboberfläche. Dort loggt man sich nun mit den bei der Installation festgelegten Daten ein und wird nun im Setup zu folgenden Inhalten gefragt:

  • MP3 Broadcast Password
  • Secure Administration
  • Media Folder: /usr/local/movies/
  • Streaming on: Port 80

Streamen/Anwenden

Im Webinterface (http://ip_des_servers:1220) kann man nun nach einem Login, mit zuvor festgelegten Daten in der linken Leiste unter Playlists Playlisten anlegen.
Dazu legt man entweder die zu streamenden Dateien oder eine Verknüpfung in /usr/local/movies ab.

  1. Für Musikplaylisten klickt man auf new MP3 Playlist für Musik, für Filme auf new Media Playlist
  2. Links in dem „Datei-Browser“ werden nun alle verfügbaren Medien angezeigt.
  3. Um diese nun hinzuzufügen kann man diese entweder einzeln oder auch einfach den ganzen Ordner nach Rechts verschieben.

Einstellungen

Oben müssen noch allgemeine Dinge angegeben werden:

  • Der Mountpoint gibt an unter welcher URL oder Adresse die Playlist erreichbar (http://ip_des_servers:8000/mountpoint) ist.
  • Der Playmode kann so erklärt werden: „In der rechten oberen Hälfte legen Sie unter Play Mode den Abspielmodus der Liste fest, nämlich hintereinander (Sequential), hintereinander mit unendlicher Wiederholung (Sequential Looped) oder zufällig mit Gewichtung (Weighted Random). Damit Darwin die Titel wirklich zufällig wiedergibt, tragen Sie im Textfeld hinter Repetition eine Null ein. Andernfalls spielt der Server jedes Stück mindestens einmal ab, bevor er ein anderes zum zweiten Mal spielt.“ (Linux-Community.de)
  • Die weiteren (unteren) Optionen können nach belieben aktiviert werden.

Hören/Anschauen

Nun kann man die Playlist via Browser unter http://ip_des_servers:8000/mountpoint erreichen.

VLC

Unter VLC wird der Stream folgendermaßen geöffnet: Medienöffne Netzwerkstreamhttp://ip_des_servers:8000/mountpoint

Streaming on-Demand

Die in /usr/local/movies abgelegten Multimediainhalte lassen sich auch ohne Playlist mit Browser unter

rtsp://ip_des_servers/datei.format 

oder mit VLC über Medien » öffne Netzwerkstream » rtsp://ip_des_servers/datei.format abrufen.
Dies wird dann als Streaming-on-Demand (auf Anfrage) bezeichnet.

eigene Playlist erstellen

Wer faul ist und nicht immer diesen umständlichen Weg gehen will, kann sich eine playlist.pls erstellen. Dazu legt man eine neue Datei mit der Endung .pls an. Benennen kann man diese, wie man will, nur der Inhalt muss so angegeben werden.

[playlist]
numberofentries=1
File1=http://ip_des_dss:8000/mountpoint

#beispiel:
[playlist]
numberofentries=1
File1=http://192.168.1.104:8000/rock

DSS automatisch starten

Darwin startet nicht automatisch, deshalb sind Skripte nötig

a) mit init-Skript

Darwin kann, wenn man die Anweisungen, die hier beschrieben sind befolgt auch über /etc/init.d/dss starten/ beendet werden/… .
Allerdings reserviert dann DSS benötigte Ports (Webport 80) für sich und so mit ist diese Möglichkeit für viele Server nicht geeignet.

b) kleines Skript

Für alle, die auf ihren Webserver nicht verzichten wollen empfiehlt sich dieses Skript: <file bash dss.sh> #!/bin/bash sleep 200 /usr/local/sbin/DarwinStreamingServer /usr/local/sbin/streamingadminserver.pl </code> Dieses Skript muss abgespeichert, ausführbar gemacht werden und in Cron beim Reboot ausgeführt werden:

@reboot /pfad/zum/skript.sh

„sleep 200“ ist die Zeit in Sekunden bis DSS gestartet wird. 200 kann natürlich weitaus höher oder niedriger gewählt werden. Wichtig ist, dass der Webserver vor DSS startet.

Links

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
NMMQC
 
  • Teilen
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf del.icio.us
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Digg
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Reddit
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf StumbleUpon
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Facebook
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Twitter
  • Bookmark "Darwin Streaming Server" auf Slashdot
Sonstiges
Drucken/exportieren
Archiv

Archivierter Inhalt der alten Seite