• Teilen
  • Bookmark "Grundbefehle" auf del.icio.us
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Digg
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Reddit
  • Bookmark "Grundbefehle" auf StumbleUpon
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Facebook
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Twitter
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Slashdot

Grundbefehle

In dieser Anleitungen werden elementare Linux-Befehle beschrieben. Falls man Linux auf einem Homeserver ohne graphische Oberfläche arbeitet kommt man ohne diese Befehle nicht oder nur schlecht zurecht, aber auch beim täglichen Einsatz von Linux können einige dieser Befehle sehr hilfreich sein. Als CLI (Command Line Interface) wird unter Unix bzw. Linux die Kommandozeile bezeichnet.

Softwarevoraussetzungen: -
Schwierigkeitsgrad: Einfach
Ausgetestet mit folgenden Betriebssystemen: Ubuntu | Debian | teilweise auch andere Distributionen

Achtung! sudo: In dieser Anleitung verdeutlicht der Befehl sudo, dass die folgende Codezeile mit Root-Rechten ausgeführt werden muss. In normalen Ubuntu Installationen (Root-/VServer siehe Debian) kann dies durch den Befehl sudo erreicht werden.
Bei Debian wird bei der Installation ein Passwort für den Root-Benutzer festgelegt, so kann man sich entweder direkt als Root oder als „normaler“ Benutzer mit Eingabe von su als Root einloggen (Root-Passwort benötigt) → sudo bleibt dann überflüssig!

Tastenkombinationen

Es sei auf folgende Tastenkombinationen hingewiesen:

[Eingabe-Taste]      führt den Befehl aus
[TAB]                Autovervollständigung des Befehls
[TAB] + [TAB]        zeigt Vorschläge an
[Pfeiltaste Hoch ↑]    vorheriger Befehl
[Pfeiltaste Runter ↓]  nächster Befehl -> Gebrauch bei vorherigem "vorheriger Befehl"
[Strg] + [C]           bricht den Befehl abuser@server:~$
[Strg] + [D]           Logout/Exit

Paketverwaltung

Installieren

user@system:~$ sudo apt-get install Paketname 
#Beispiel: 
user@system:~$ sudo apt-get install cups

Deinstallieren

user@system:~$ sudo apt-get remove Paketname
#Beispiel: 
user@system:~$ sudo apt-get remove cups

Paketquellen aktualisieren

user@system:~$ sudo apt-get update      #Paketquellen neu laden

System aktualisieren

user@system:~$ sudo apt-get upgrade     #System aktualisieren

Dateioperationen

cd - in ein verzeichnis wechseln

user@system:~$ cd /Verzeichnis/in/das/man/will
#Beispiel: 
user@system:~$ cd /home/user 

cp - eine Datei kopieren

user@system:~$ cp -r Verzeichnis Ziel
user@system:~$ cp Datei Ziel
 
#Beispiele: 
user@system:~$ cp 1.mp3 /home/user
user@system:~$ cp -r Musik/ /home/user

rm - eine Datei löschen

user@system:~$ rm -r Verzeichnis
user@system:~$ rm Datei 
 
#Beispiele:  
user@system:~$ rm 1.mp3
user@system:~$ rm -r Musik/ 

mv - eine Datei verschieben ("ausschneiden")

user@system:~$ mv Datei_oder_Verzeichnis Ziel
 
#Beispiel:  
user@system:~$ mv Musik/ /home/user
user@system:~$ mv 1.mp3 /home/user 

rsync - Dateien abgleichen

Mit rsync kann man beispielsweise Verzeichnisse und Dateien synchronisieren. Dabei werden nur veränderte Files transferiert. Diese Übersicht zeigt nur die wichtigsten Funktionen, mehr Informationen findest du hier.
rsync kannst du wie folgt installieren:

user@system:~$ sudo apt-get install rsync

Hier ein kleines Verwendungsbeispiel:

user@system:~$ rsync [Optionen] Quelle Ziel
 
#Beispiel:  
user@system:~$ rsync -av --stats Musik /media/externe/Musik             #hier wird der Ordner Musik mit /media/externe/Musik synchronisiert:
#die Option "-a" beinhaltet mehrere wichtige Funktionen (Rechte beibehalten, Unterverzeichnisse, ....)
#"-v" zeigt die Schritte an
#"--stats" gibt anschließend Statistiken aus
 
user@system:~$ rsync -av --stats --delete Musik /media/externe/Musik    #gleicher Befehl wie zuvor, 
#...nur mit der Option "--delete": dadurch werden im Ordner Musik gelöschte Dateien auch in /media/externe/Musik gelöscht

→ Ein Anwendungsbeispiel von rsync kannst du in diesem Backupskript finden.

ls - Verzeichnisinhalt anzeigen

user@system:~$ ls [Optionen] Verzeichnis_oder_Datei
 
#Beispiel:  
user@system:~$ ls                  #Inhalt des aktuellen Verzeichnisses anzeigen lassen
user@system:~$ ls /home/user       #Inhalt von /home/user auflisten
user@system:~$ ls -a /home/user    #...auch versteckte Dateien ("." davor) anzeigen
user@system:~$ ls -l /home/user    #...erweiterte Listenansicht (Änderungsdatum, Rechte, ...)
user@system:~$ ls -al /home/user   #...alle Dateien (auch versteckte) in Listenansicht auflisten

Dateirechte

chown - Benutzerzugriff ändern

##ohne root-Rechte:
user@system:~$ chown Gruppe:Benutzer  #oder einfach nur
user@system:~$ chown Benutzer 
 
#Beispiel:  
user@system:~$ chown -R www-data:www-data /var/www/temp 
 
 
##Wenn root-Rechte benötigt werden:
user@system:~$ sudo chown Gruppe:Benutzer  #oder einfach nur
user@system:~$ sudo chown Benutzer 
 
#Beispiel:  
user@system:~$ sudo chown -R www-data:www-data /var/www/temp 

chmod - Dateirechte ändern

##ohne root-Rechte:
user@system:~$ chmod Recht Datei_oder_Ordner 
 
#Beispiel: 
user@system:~$ chmod 777 temp
 
 
##mit root-Rechten:
user@system:~$ sudo chmod Recht Datei_oder_Ordner 
 
#Beispiel: 
user@system:~$ sudo chmod 777 temp

Festplattenverwaltung und Partitionierung

hddtemp - Temperatur der Festplatte bestimmen

Mit hddtemp lässt sich die Temperatur einer Festplatte bestimmen und kann wie folgt installiert werden:

user@system:~$ sudo apt-get install hddtemp

Genutzt werden kann das Tool wie folgt:

user@system:~$ sudo hddtemp /dev/sdX      #Syntax
user@system:~$ sudo hddtemp /dev/sda      #Beispiel

df - Festplattenbelegung analysieren

Um unter Linux den freien Speicherplatz einer Festplatte zu bestimmen, bietet sich df an:

#Aller Dateisysteme:
user@system:~$ df -h
 
#Eines Dateisystems:
user@system:~$ df -h [Mountpoint]      #Syntax
user@system:~$ df -h /                 #Beispiel mit /

Geschwindigkeitstest

Lesen

Hierfür kann man beispielsweise hdparm verwenden, welches mit

user@system:~$ sudo apt-get install hdparm

nachinstalliert werden kann. Anschließend kann man mit folgendem Befehl die Lesegeschwindigkeit des Caches und der Platte selbst bestimmen:

user@system:~$ sudo hdparm -tT /dev/sdX    #Syntax
user@system:~$ sudo hdparm -tT /dev/sda    #Beispiel

Schreiben

Eine einfache Methode zur Bestimmung der Schreibgeschwindigkeit besteht aus dem Schreiben einer 100MB großen Datei via dd:

user@system:~$ dd count=100 bs=1M if=/dev/zero of=[Mountpoint oder Ort]/test.img     #Syntax
 
#Beispiele:
user@system:~$ dd count=100 bs=1M if=/dev/zero of=./test.img                 #Beispiel mit der Systemplatte
user@system:~$ dd count=100 bs=1M if=/dev/zero of=/media/second/test.img     #Beispiel mit einer unter /media/second gemounteten Platte

Anschließend sollte man die Datei wieder löschen:

user@system:~$ rm [Mountpoint oder Ort]/test.img     #Syntax
 
#Beispiele:
user@system:~$ rm ./test.img                 #Beispiel mit der Systemplatte
user@system:~$ rm /media/second/test.img     #Beispiel mit einer unter /media/second gemounteten Platte

dd - bit-genaues Kopieren

Die Anwendungsgebiete von dd sind zu groß, um hier alle aufzulisten. Mit dd lassen sich Dateien, Partitionen oder ganze Festplatten bit-genau kopieren. Die wesentliche Syntax von dd lautet wie folgt:

user@system:~$ sudo dd if=[Quelle] of=[Ziel]       #Syntax
user@system:~$ sudo dd if=/dev/sda of=/dev/sdb     #Beispiel (klonen einer Festplatte)

Einige Beispiele zur Verwendung von dd findest du in diesen Posts und Wiki-Einträgen:

fdisk - Partitionierung

fdisk ist ein Partitionierungstool, dass sich komplett über das CLI bedienen lässt. Eine umfangreiche Dokumentation findet sich hier. Ein Beispiel zur Verwendung von fdisk findest du in der Anleitung zur Installation von Debian auf der Dockstar. Dort wird ein USB-Stick partitioniert.
Weitere Infos zu fdisk lassen sich in den Manpages erfragen:

user@system:~$ man fdisk

smartctl - SMART Werte abfragen

Mit Hilfe des Befehls smartctl kann man die SMART Werde einer Festplatte abfragen. Installiert werden muss das Paket smartmontools:

user@system:~$ sudo apt-get install smartmontools

Nun kann man zum Beispiel mit folgenden Befehlen diese Werte einer Platte abfragen:

user@system:~$ sudo smartctl -A /dev/sdX      #Syntax
user@system:~$ sudo smartctl -A /dev/sda      #Beispiel

Sonstiges (Editoren, Systemüberwachungen, wget, Logs)

top - eine Systemüberwachung

user@system:~$ top

Um einen Prozess zu beeden gibt man k ein und die PID (Process ID - steht in top vor dem Prozess) und drückt zur Bestätigung die Eingabetaste.

htop - eine andere Systemüberwachung

user@system:~$ htop

htop zeigt eine Menge von Informationen über die aktuelle Auslastung des Systems, kann aber noch viel mehr (…)

nano - ein Editor

nano ist ein leichter Editor, der für die Anleitungen in diesem Wiki benötigt werden. Nano muss nachträglich installiert werden:

user@system:~$ sudo apt-get install nano 
user@system:~$ nano /pfad/zur/datei  
#Beispiel: 
user@system:~$ nano /home/user/notizen.txt

wget - Dateien downloaden

Mit wget kann man auf einem headless System Dateien herunterladen

user@system:~$ cd /in/den/ordner/wo/die/datei/hin/soll
user@system:~$ wget http://pfad/zum/download
 
#Beispiel:
user@system:~$ cd /home/user
user@system:~$ wget http://beispiel.de/downloads/test.zip
 
#Download ganzer Seiten:
user@system:~$ wget --mirror -k -E http://seite.tld
user@system:~$ wget --mirror -k -E http://mein.homelinux.com   #Beispiel

tail - Logs betrachten

Mit tail lassen sich Logdateien betrachten, unter anderem auch „live“

tail -Option /Pfad/zur/logdatei
 
#Beispiel:
tail -f /var/log/ein-log.log      #mit -f Logdateien "live betrachten"
sudo tail -f /var/log/mail.log    #viele Logs benötigen Root-Rechte

Weiterführende Seiten



chrisge 2011/08/27 13:56

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
WDJWN
 
  • Teilen
  • Bookmark "Grundbefehle" auf del.icio.us
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Digg
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Reddit
  • Bookmark "Grundbefehle" auf StumbleUpon
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Facebook
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Twitter
  • Bookmark "Grundbefehle" auf Slashdot
Sonstiges
Drucken/exportieren
Archiv

Archivierter Inhalt der alten Seite