Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Hilfe Forum für die Dockstar

THEMA: apt-get schlägt fehl

Aw: apt-get schlägt fehl 24 Jun 2012 21:23 #241

  • dockschorsch
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 21
  • Karma: 1
Hi,

ich glaube, ich habe gerade einen anderen Fehler gefunden, der das Phänomen erklären könnte:

root@dockstar:/var/lib/apt# mkdir test
mkdir: kann Verzeichnis „test“ nicht anlegen: Das Dateisystem ist nur lesbar


Aber warum kann ich mir nicht recht erklären..

Ein "mount" ergibt:
rootfs on / type rootfs (rw)
none on /sys type sysfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
none on /proc type proc (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
none on /dev type devtmpfs (rw,relatime,size=60588k,nr_inodes=15147,mode=755)
none on /dev/pts type devpts (rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000)
/dev/sda1 on / type ext2 (ro,noatime,errors=remount-ro)
tmpfs on /lib/init/rw type tmpfs (rw,nosuid,relatime,mode=755)
tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev,relatime)
tmpfs on /tmp type tmpfs (rw,relatime)
/dev/sdb1 on /media/hdd type ext3 (rw,relatime,errors=continue,data=ordered)
rpc_pipefs on /var/lib/nfs/rpc_pipefs type rpc_pipefs (rw,relatime)
nfsd on /proc/fs/nfsd type nfsd (rw,relatime)


/dev/sda1 müsste ja der USB-Stick sein, auf dem das System liegt, das ist read only. In der /etc/fstab steht wie hier schon gezeigt u.a. errors=remount-ro - das bedeutet doch, dass er irgendwann einen mount-fehler hatte und demnach nur read-only gemountet hat - reicht da ein einfacher Reboot? Oder kann ich einfach nochmal drübermounten?

Sollte man bei so einem Anzeichen besser den USB-Speicher wechseln?
Letzte Änderung: 24 Jun 2012 21:32 von dockschorsch.

Aw: apt-get schlägt fehl 25 Jun 2012 03:08 #242

  • chrisge
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 113
  • Karma: 4
Das erklärt natürlich einiges
Als ich das letzte Mal ein ro remount hatte, war der Stick im Eimer
Schau mal im Syslog, nach Fehlermeldungen, die den ro remount erklären könnten.

Ansonsten so vorgehen, wie hier im Detail beschrieben (Defektes/beschädigtes Dateisystem + Image ziehen):
mein.homelinux.com/blog/230-dockstar-issus.html

Die einzelnen Schritte wären dann (Befehle siehe im verlinkten Post):
  1. jetzt versuchen alle wichtige Dateien/das ganze System von der Dockstar zu sichern
  2. Dockstar runterfahren, Stick an anderen Linux Rechner hängen,
  3. dort FS checken (wenn möglich) und auf jeden Fall ein Backup ziehen (Image + wichtige Dateien, wenn das vorher nicht möglich war)
  4. Stick wieder an Dockstar, booten + beten

Sollte der Stick hinüber sein - das merkst du, wenn du nicht mehr vollen Zugriff auf die Dateien des Sticks hast und ein FS check nicht mehr möglich ist - kannst du mit den geretteten Dateien oder gar einem Image (müsstest du nur auf einen neuen Stick schreiben) das System schnell wieder neu einrichten.
»my /home is my castle«

Aw: apt-get schlägt fehl 25 Jun 2012 21:11 #243

  • dockschorsch
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 21
  • Karma: 1
Hi,

also erstmal ein fettes Lob an Dich! Dein Wiki ist echt toll, da findet man sich einfach zurecht und ich werde da schnell geholfen.

Ich habe bisher folgendes versucht:
1. Sicherung der etc-Daten, eigentlich sind nur die nfs und samba-Daten wichtig, der Rest ist relativ schnell rekonstruierbar
2. Mutig ein Reboot, danach startet sie nicht mehr (grr).
3. Dann USB-Stick an meinen Ubuntu-VDR und erst einmal ein fsck drüber laufen lassen. Hat x Sachen gefunden, eine 2. Prüfung hat gesagt, alles ok
4. wieder an die Dockstar incl beten, aber das hat leider nicht geholfen, startet nicht mehr, auch LAN-Verbindung will nciht mehr
5. Jetzt grad mit dd ein Image direkt auf einen baugleichen USB-Stick ziehen. Nun ist er fertig und ich schaue mal, ob er nun bootet...
7. Boot fehlgeschlagen, ich warte 5 Minuten, aber nichts tut sich. Der USB-Stick blinkt manchmal noch, die Dockstar leuchtet schon nicht mehr.

--> naja, egal. Wenn hier jemand noch eine Weltidee hat, nehme ich die natürlich gerne, ansonsten ziehe ich grad ein Image auf die Platte, dann nehme ich mir einen anderen USB-Stick und installiere Debian Squeeze nochmal neu. Hab ja sonst nichts zu tun .
Letzte Änderung: 25 Jun 2012 21:24 von dockschorsch.

Aw: apt-get schlägt fehl 26 Jun 2012 15:41 #244

  • chrisge
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 113
  • Karma: 4
Freut mich, dass dir das Wiki gefällt!

Du könntest mal noch in der /etc/network/interfaces eth0 verdoppeln - siehe hier:
mein.homelinux.com/blog/230-dockstar-issus.html
Ansonsten neu installieren, mit den gesicherten Dateien dürfte die Konfiguration nicht mehr ganz so (zeit-)aufwändig sein.
»my /home is my castle«

Aw: apt-get schlägt fehl 26 Jun 2012 21:33 #245

  • dockschorsch
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 21
  • Karma: 1
Die eth0-Verdopplung hat nichts gebracht, aber das macht nichts, denn:

Das System ist neu aufgesetzt und läuft wieder! NFS für meine beiden VDR´s läuft auch wieder zu 100%, jetzt installiere ich noch Samba, erstelle die nötigen User und schiebe die smb.conf rüber. Test folgt dann morgen und übermorgen setze ich mich mit der Sicherung des Systems auseinander :-S.

Wenn das so weiter geht, schmeisse ich Windows 7 von meinem Recher und installiere mir Linux

Aw: apt-get schlägt fehl 02 Jul 2012 11:49 #250

  • dockschorsch
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 21
  • Karma: 1
Ich muss hier leider nochmal das Thema strapazieren.

Ich habe seit gestern meine ganzen Skripte eingebunden, nun wollte ich den Systemstick einmal sauber sichern. Dazu habe ich:

Die Dockstar mit halt heruntergefahren und die Spannung getrennt (Stecker vom Netzteil gezogen)
dann habe ich den Stick herausgezogen und per dd ein Image an einem anderen Rechner gezogen
dann habe ich den Stick wieder hineingesteckt sowie den Stecker vom Netzteil wieder eingesteckt.

Das Ergebnis ist wie vor einer Woche, die Dockstar fährt nicht mehr hoch. Ich habe wieder einen fsck gemacht sowie die ethernet-Schnittstelle verdoppelt, diesmal sogar mit statischer IP. Jedoch fährt sie nicht mehr hoch. In der Fritzbox taucht sie kurz unter xxx.xxx.xxx.40 auf, dann ist sie wieder weg und per SSH erreiche ich sie nicht.

Und im Verzeichnis /boot liegt folgendes:
config-2.6.32-5-kirkwood uImage
initrd.img-2.6.32-5-kirkwood uInitrd
System.map-2.6.32-5-kirkwood vmlinuz-2.6.32-5-kirkwood


Was mache ich falsch, habe ich etwas übersehen?

Ratlose Grüße!
Letzte Änderung: 02 Jul 2012 12:09 von dockschorsch.
Ladezeit der Seite: 0.36 Sekunden
Copyright © 2009-2018 mein.homelinux.com

Creative Commons License