Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Pyload Alternative

Pyload Alternative 06 Jan 2011 15:47 #34

  • evilc99
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 3
  • Karma: 0
Hi

Ich hatte gerade eine Installation von Pyload nach der Anleitung hier durchgeführt.
Hat gut funktioniert.
Mir fehlt allerdings ein automatischer Startprozess z.B. über init.d ich will ja nicht das Programm immer manuell über SSH starten müssen.
Allerdings scheint es Speicherprobleme mit der Dockstar zu geben - darum möchte ich mein Programm Dauny als Alternative vorschlagen.

evilx99.ev.funpic.de/dauny/dauny_main.html

Es geht wesentlich schonender mit CPU und RAM Ressourcen um. Hat aber kein so schönes Web-Interface.




gruß
Evil
Letzte Änderung: 06 Jan 2011 16:07 von evilc99.

Aw: Pyload Alternative 08 Jan 2011 17:17 #37

  • chrisge
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 113
  • Karma: 4
Hallo evilc99,

Danke für den Verweis auf Dauny! - werde mir die Software auf jeden Fall mal genauer anschaun

Zum Starten von Pyload: Das geht auch über Cron, werde das der Anleitung mal hinzufügen
Die SWAP Probs haben sich in der neuen Version komisch(glücklich-)erweise verflüchtigt
»my /home is my castle«
Letzte Änderung: 08 Jan 2011 17:18 von chrisge.

Aw: Pyload Alternative 02 Mär 2011 21:11 #63

  • evilc99
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 3
  • Karma: 0
Ich hab mir mal pyload genauer angesehen, ist ja recht gut das Programm und
deine Anleitung ein guter Ausgangspunkt.
Ich habe aber eine eigene Anleitung zusammengestellt, vielleicht willst du dir
die mal ansehen.

evilx99.ev.funpic.de/linux/ThinClient/se...r%20Installation.pdf - Kap. 5.3


spidermonkey ist wesentlich kleiner als rhino.
Das Programm wird nicht direkt aus dem Repository installiert.
Ein init.d Script habe ich auch erstellt.
Der Dämon wird unter einem normalen user gestartet.

evil

Aw: Pyload Alternative 02 Mär 2011 22:56 #64

  • chrisge
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 113
  • Karma: 4
Hallo evilc99,

mit Spidermonkey hast du recht, allerdings wollte ich die Anleitung auch für Anfänger kompatibel machen und da wollte ich auf ein extra Compilen, sowie separate Benutzer und co. verzichten.
Ich kann mir aber vorstellen, dass mit den Extras die ganze Geschichte ein wenig mehr Performance, Sicherheit und co. mitbringt ...und sich vor allem um Einiges ästhetischer/besser in Linux/Unix einfügt.

Deine gesamte Anleitung ist nicht schlecht bzw. sehr gut
--großes Lob, hab schon mal einen [zufriedenen] Blick reingeworfen

Gruß
chrisge
»my /home is my castle«
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.34 Sekunden
Copyright © 2009-2016 mein.homelinux.com

Creative Commons License