Banner

HP Officejet Pro 8500 A909a – getestet

Seit mittlerweile fast einem halben Jahr steht bei uns ein neuer Drucker - Zeit um einen Testbericht zu schreiben. Bei dem Drucker handelt es sich um einen HP Officejet Pro 8500 A909a. Jenes Gerät besitzt die klassischen Funktionen eines Multifunktionsdruckers, also Scannen, Kopieren und natürlich Drucken. Über eine Ethernet-Schnittstelle kann der Drucker leicht ins Netzwerk eingebunden werden und so von allen Rechnern im Haus genutzt werden. Ein Webinterface bietet eine Vielzahl von Funktionen.

Kompatibilität mit Linux

Das Gerät funktioniert, wenn die HP-Treiber installiert ist ohne Probleme unter Linux. Bei Ubuntu ist hierfür nur das Paket hplip nötig, welches über apt nachinstalliert werden kann, sofern es nicht schon vorinstalliert ist.
Danach wird der Scanner von sane ohne Probleme erkannt und kann auf einem Desktop-Rechner mit Simple Scan genutzt werden. Der Drucker ist natürlich ohne Probleme mittels CUPS nutzbar. Mit HPLIP kann das Gerät zusätzlich zum Faxen verwendet werden.

 

Print- und Scanserver

Soviel zum Einsatz auf einem Desktop, doch wie tut sich das Gerät als Netzwerkscanner- und Drucker an einem Print- und Scanserver?
Auch hier muss das Paket hplip installiert werden, anschließend kann der Drucker, wie hier erläutert mit CUPS eingerichtet und freigegeben werden.

Der Scanner bereitet aber unter neueren Ubuntus extreme Probleme. Hier gibt es die Gruppe Scanner nicht mehr, die die benötigten Rechte für Scanner über USB bereitstellt. Also muss man manuell die Rechte für USB-Devices (in der Anleitung enthalten) anpassen, anschließend wird der Scanner auch ohne root-Rechte erkannt und kann, wie hier beschreiben mittels saned freigegeben werden und steht von nun ab allen konfigurierten Clients zur Verfügung. Allerdings werden nach jedem Update von udev die Regeln für die USB-Devices wieder auf die offiziellen zurückgesetzt, sodass man die Rechte wieder anpassen muss.

Der Drucker bietet SNMP an, somit müsste er beispielsweise auf Patronenfüllstand durch beliebige Überwachungssoftware wie Munin geprüft werden können. Diese Funktionalität habe ich allerdings noch nicht konfiguriert und werde es wahrscheinlich auch nie, da der Drucker Warnmails verschicken kann, wenn das Papier bzw. die Patronen leer sind oder es wieder einmal einen Papierstau gibt. Wenn man einen lokalen Mailserver oder ein externes E-Mail Konto besitzt kann man diese praktische Funktionalität einfach nutzen.
Die Buttons zum Scannen können unter Linux leider nicht genutzt werden. So findet scanbuttond den Scanner nicht!

 

Zum Gerät

Die Spezifikationen können von der HP-Webseite entnommen werden. Es Gerät gibt es in unterschiedlichen Version, eine andere hat zum Beispiel eine W-LAN Schnittstelle oder Bluetooth.

Bis jetzt kam es relativ selten zu Papierstaus, wenn aber dann richtig. Selbst dann überzeugt der HP Officejet Pro 8500 A909a durch sein gutes Gesamtkonzept , so kann man den Drucker dann an den "Problemstellen" komplett öffnen und das Papier ohne Gefahr auf Beschädigungen entfernen.

Was mich immer aufregt ist der Start des Geräts. Dieser dauert manchmal  bis zu 10 Minuten, was meiner Meinung nach nicht akzeptabel ist! Unter anderem deshalb ist das gerät immer im Bereitschaftsmodus.
Praktisch ist der mitgelieferte Duplexer und der Faxeinzug, der auch zum Scanen und Kopieren verwendet werden kann.

 

Webinterface

Über das Webinterface des Geräts kann man nicht nur den Status einsehen. Von Faxen bis Scannen ist hier alles möglich! Hier können eine Vielzahl von Einstellungen vorgenommen werden, die sonst nur über die Windowssoftware eingestellt werden können.

 

Verbrauch

Der Verbrauch an Tinte soll angeblich um Einiges geringer sein, als bei Laserdruckern, wobei mir bezüglich Laserdruckern keine Vergleichswerte vorliegen. Bis jetzt wurden fast 2500 Seiten gedruckt - bei etwa 2-3 neuen Patronen je Farbe im 4-Kammernsystem. Wobei eine komplette Patronenerneuerung etwa 50-80€ kostet!

Genauere Angaben könne aus der Grafik entnommen werden:

 

 

Einrichtung unter Windows Vista - der Horror

Ich musste den Drucker unter anderem auch auf einem Windows Vista Rechner einrichten, wofür mir meine Zeit wirklich zu Schade war. Die Installation der übertrieben voll gestopften Software brach immer wieder ab und deinstallierte den Treiber dabei gleich auch wieder. Schließlich konnte ich doch den Treiber installieren, sodass man wenigstens den Drucker nutzen konnte, gescant werden muss aber über Sane-Backends für Windows, die den Linux-Scanserver im Netzwerk nutzen. Ich kann mir aber vorstellen, dass unter anderen Vista Rechnern diese Probleme nicht auftreten.

Unter Windows XP klappte die Installation hingegen problemlos - leider stürzt die HP- Software andauernd/oft ab und meldet den Abbruch des Druckes, obwohl der Drucker das Dokument schon längst ausgedruckt hat. Auch zeigt der Treiber bei einem Duplexdruck (wobei die Software von HP oft/meistens irgendwelche Fehler meldet) immer die doppelte Seitenanzahl - also zum Beispiel 50/25 Seiten an. Scannen dauert mit der HP Software im Gegensatz zum reinen Linux-Sane mindestens doppelt so lange!

 

Fazit

Unter Linux und den Standard(Linux)Tools echt genial für den Nutzer - unter Windows mit der mitgelieferten Windowssoftware teilweise echt langsam - zum Glück benutzte ich so gut wie kein Windows.....

Was ich an dem Gerät schätzte, ist die (fast) vollständige Kompatibilität zu Linux, ohne große Treiberfummelei kann der Drucker sowie der Scanner sofort genutzt werden - was ich nicht erwartet habe, aber das zeichnet eben die HP-Geräte aus.

Den Scanner habe ich bis jetzt mit maximal 1200*1200 DPI verwendet, mit der Qualität der Ergebnisse bin ich sehr zufrieden. Auch die Druck- und Kopiererzeugnisse sind zufriedenstellend. Besonders die Geschwindigkeit beim Drucken ist beeindruckend!

Allen in allem ein super Gerät für Linux-User, die den Drucker und Scanner auch mal gerne über einen Homeserver im Netzwerk verfügbar machen wollen, auch wenn das gar nicht nötig ist.

......und ich habe es tatsächlich geschafft mal etwas zu schreiben, was auch Windows User angeht xD



RSSfeed

Hat dir dieser Artikel weiter geholfen? Abonniere neue Beiträge dieses Blogs per RSS-Feed.

Bist du an der Entwicklung dieses Projektes interessiert? Dann folge uns doch auf Twitter!

Der Autor dieses Beitrags würde sich sehr freuen, wenn du ihm einen Kommentar hinterlassen würdest.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Anmelden

Suche

Neuste Kommentare

RSS
Copyright © 2009-2016 mein.homelinux.com

Creative Commons License