Banner

Die gute alte Dockstar

Ich habe mir letzte Woche eine Seagate Dockstar bei Hardwareversand.de für 20€ bestellt, mittlerweile habe ich Debian erfolgreich installiert und bereits einiges Serverdienste zum Laufen gebracht...
Ab Anfang/Mitte August ging das Dockstar-Fieber in der Community los, mittlerweile gibt es bereits Anleitungen zu fast allen bekannten Linux Distributionen. [Update] Seid längerem ist die Dockstar in (Online-)Shops nicht mehr verfügbar. [/Update]

 

Doch was macht die Dockstar so beliebt?

Ganz einfach, es ist die Verbindung zwischen Preis und Leistung. Fast baugleich mit diversen ShevaPlugs und der PogoPlug ist die Dockstar 1/4 billiger, für 20€ einen kleinen PC, den man über SSH ansprechen kann, zusätzlich noch vier USB Ports und ganz passabler Hardware in diesem Bereich ist das echt ein Schnäppchen. Nicht nur ARM Fans wissen, was sie bekommen.

 

 

Die Hardware

Verbaut ist eine 1,2Ghz ARM Kirkwood CPU, unterstützt wird diese durch 128MB Arbeitsspeicher und 256MB internen NAND Speicher. Seagate spendiert der Dockstation sogar eine GigaBit Lanschnittstelle und vier USB Ports, wovon einer als Dockingstation für die Seagte Free Agent Go ... Platten verwendet wird. Mit einer solchen Festplatte soll die Dockstar angeblich nicht mehr als 8 Watt verbrauchen - ideal für den 24/7 Stunden Einsatz.

 

Was man damit machen kann bzw. wie?

Naja, wenn erst einmal Debian installiert ist, kennt man als root keine Grenzen...
Ich habe meine Erfahrungen hier im Wiki zusammengefasst, also wenn du deine Dockstar "debianisieren" willst, hast du schon mal die Anleitung.
Ich habe der Zeit einen OpenVPN Server und Munin erfolgreich und ohne irgend welche Probleme zum Laufen gebracht, auch einen Mailserver würde die Dockstar ohne Probleme aushalten. Ebenfalls habe ich eine Übersicht über Anleitungen aus unserem WIki veröffentlicht, die "Dockstar-fähig" sind, diese ist hier zu erreichen. Eine kleine Linksammlung findet sich hier.

 

 

[OLD] Wo kann ich die Dockstar kaufen?

Der erste Anlauf sollte der Heise Preisvergleich sein, wenn du die Dockstar für 20€ bekommst ist das ein guter Preis, alles darüber stammt von Shops, die nicht an der Seagate Aktion teilnehmen. Ich habe meine bei Hardwareversand.de bestellt, ein anderer Tipp wäre atelco.de. [/OLD]

[OLD] Da gibt es doch einen Haken?

Seagate betrachtet die Dockstar anscheinend als gescheitertes Produkt, sagen zumindest viele.  Zu vermerken ist, dass wenn man die Seagate Dockstar nicht mit einem alternativen Betriebssystem bespielt fast schon zu einem PogoPlug Abo gezwungen wird. Das erste Jahr dieses Abos ist umsonst, das Zweite kostet dann...[/OLD]


[UPDATE] Aktuell?

Die Dockstar gibt es nur noch über Auktionen oder Foren (User-Verkäufe) zu kaufen. Alternativen sind die PogoPlugs, richtige Plugcomputer (SheevaPlug, GeekPlug) oder die "neue" GoFlex Serie von Seagate. Viele dieser Alternativen können problemlos via Doozan's Skripte mit Debian bespielt werden. Ein Blick in das Forum von Jeff Doozan lohnt sich hierbei immer!  [/UPDATE]



RSSfeed

Hat dir dieser Artikel weiter geholfen? Abonniere neue Beiträge dieses Blogs per RSS-Feed.

Bist du an der Entwicklung dieses Projektes interessiert? Dann folge uns doch auf Twitter!

Der Autor dieses Beitrags würde sich sehr freuen, wenn du ihm einen Kommentar hinterlassen würdest.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Anmelden

Suche

Neuste Kommentare

RSS
Copyright © 2009-2016 mein.homelinux.com

Creative Commons License